Flüchlinge und Asylsuchende

Angesichts der aktuellen Flüchtlingszahlen sind alle gefragt einen Beitrag zur Integration zu leisten. Viele Handwerksunternehmen sind bereit, Asylsuchende zu beschäftigen, damit diese Menschen in Deutschland Fuß fassen können.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Integration ist die deutsche Sprache. Wo könnte das Lernen besser gelingen als bei der täglichen Übung im Rahmen des Erlernens oder Ausübens eines Berufes und des dabei notwendigen Kontaktes mit Kollegen, Lieferanten und Kunden?

Das Bundesministerium des Inneren (BMI) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) haben gemeinsam einen Flyer zum Thema „Flüchtlinge in Berufsausbildung“ erstellt, der die dringendsten Fragen beantwortet. 

Für interessierte Arbeitgeber hat die Bundesagentur für Arbeit in einem Infoflyer "Beschäftigung von geflüchteten Menschen" die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

 

Weitere Informationen:

 

Ansprechpartner der Handwerkskammer Dresden:

Rechtsberatung

Uta Görbert

Telefon: 0351 4640-453

Telefax: 0351 4640-34453

E-Mail schreiben

Berufsausbildung

Thomas Götze

Telefon: 0351 4640-964

Telefax: 0351 4640-34964

E-Mail schreiben

Personalberatung

Norbert Winter

Telefon: 0351 4640-945

Telefax: 0351 4640-34945

E-Mail schreiben